FANDOM


Bevor ich anfange, möchte ich euch sagen, dass dies meine erste Creepypasta ist. Und ich hoffe sie gefällt euch. Ob ihr mir glaubt, dass diese Geschichte wahr ist, ist eure Sache. Und ich habe nichts dagegen, wenn sie auf YouTube veröffentlicht wird nur ich muss es wissen. (Ich muss wissen wie derjenige dort heißt, wie er es nennt etc.) Also, wie auch immer jetzt zu der Geschichte:

Als ich meinen 15. Geburtstag feierte, lud ich ein paar Freunde ein. Nach der Feier verabschiedete ich mich und ging ins Bett. Ich schlief erst ganz gut. Aber als ich ein Geräusch hörte, musste ich ihm folgen. Ich ging die Treppen herunter und in die Küche.

Es war mein Handy, ich bekam eine SMS. Ich beschloss sie In meinem Zimmer zu lesen. Ich schlich an dem Zimmer meiner Eltern vorbei und ging in mein Zimmer. Als ich die SMS öffnete traf mich ein riesiger Schock. Dort stand: "Geh schlafen!!!" .

Panisch versuchte ich, die Nummer des Senders herauszufinden. Doch ich fand sie nicht, denn sie war unterdrückt. Das ist bestimmt nur ein Streich, dachte ich mir lachend. Doch ich blieb trotzdem wach. Ich beschloss, meine Freundin anzurufen und mit ihr darüber zu reden. Ich wählte die Nummer. Ich konnte eine verschlafene Stimme vernehmen: "Hallo?" "Hallo, Layla ich muss mi-" sie sprach mir dazwischen:"Marry-Ann, weißt du nicht, wie spät es ist?!", fragte sie fast schlafend. Ich knipste das Licht an.

Meine Augen mussten sich an das fiese, grelle Licht erstmal gewöhnen. Dann schaute ich auf die Uhr: Es war kurz vor eins. "Sorry, aber es ist wichtig sonst schlafe ich tagelang nicht. Ich muss mit jemandem darüber reden!" "Na, gut. Schiess los!" Und ich erzählte ihr von der seltsamen SMS, die ich erhalten habe. "Das ist garantiert nur ein kindischer Streich. Und außerdem hast du doch Judo und Kick-boxen gelernt!" Ich musste ihr recht geben. "Mädchen, wie kannst du da nur Angst haben?!", fügte sie hinzu. Danach gähnte sie und wir verabschiedeten uns wie beste Freundinnen es halt tun. Ich ging wieder in mein Bett, schlief aber nicht.

Wenige Minuten später hörte ich so etwas wie ein Klopfen an meinem Fenster. Wie ich es befürchtete: Es war Jeff the Killer. Abgesehen von seinen durchdringlichen, großen Augen machte er mir eigentlich keine Angst. Ich ging zielgerichtet auf das Fenster zu und öffnete es leicht. "Öhm, nur mal so aber ich bin erst 15 geworden und du willst mich im Ernst schon töten?!" , sagte ich ein wenig genervt. Er guckte mich an, als ob ich nicht wüsste wer er ist. "Was ist?!" , fragte ich sarkastisch und ließ ihn in mein Zimmer, indem ich das Fenster ganz öffnete. "Warum hast du keine Angst vor mir", fragte er verwundert. "Na ja, ich bin Dank meiner Freundin gar nicht mehr so ängstlich.", antwortete ich lächelnd. "Wie kommst du eigentlich an mein Fenster, wenn ich im 10. Stock wohne?!", fragte ich ihn. "Ich meine, du kletterst doch nicht extra so hoch damit du jemanden killen kannst."

"Was weißt du denn schon von Killern ?!", fragte er mich lachend. "So Einiges, Jeff!", sagte ich lächelnd während ich mein Taschenmesser aus meiner Hosentasche holte (ich dachte, er könnte mir gefährlich werden...). Er zückte überrascht sein Küchenmesser. Ich lachte "Jeff, dachtest du etwa, ich mache mitten in der Nacht mit ´nem Killer `ne Kaffeepause?". Jetzt schien Jeff zu merken, wer/was ich wirklich bin. "Interessant, du bist also auch ein Killer", sagte er grinsend. "Ja, was denkst du denn? Der Osterhase in Menschengestalt?!", lachte ich ihn an.

"Du bist ganz schön übermütig, Kleine", sagte er. Dann ging er auf mich los. Ehe ich mich versah, stach er mir in die Schulter. Nebeneinander standen meine Eltern vor der Tür. "Was ist denn hier lo... M-Marry?!", sagte Mom als sie mein Messer und Jeff sah. "Was ist hier los?!", fragte Dad ein wenig verängstigt. Ich konnte nicht anders, ich musste es tun. Ich wollte keine Mörderin sein und ich hatte Angst, dass Mom die Polizei ruft. Dann wäre ich am A*sch auf deutsch gesagt. Ich schmiss Jeff von mir und ging blitzschnell auf meine Eltern zu. Sie wichen verängstigt zurück. Ich hob mein Messer und... Na ja und dann stach ich zu. Einer nach den anderen. Dann spürte ich einen sehr schmerzhaften Stich.

Es war Jeff. Er stach sein Messer in meinen Rücken. Ich sank zu Boden und wurde für geschätzte 2 Sekunden ohnmächtig. Als ich aufwachte stand Jeff genau neben mir und war dabei, es zu ende zu bringen. Doch ich trat ihn da hin, wo man bei Männern eigentlich nicht hintreten sollte (ich glaub ihr könnt es euch schon denken...) Er fiel zu Boden und ich stach so lang auf Jeff ein, biss er sich nicht mehr bewegte. Sein warmes Blut spritzte in mein Gesicht. Ich versteckte die Leichen meiner Eltern in einem Gebüsch.

Dann sah mich meine Nachbarin mit meinem blutbefleckten Nachthemd. Sie nahm an, dass dies mein Blut war und nahm mich mit zu sich...

Jeff, pass auf, wen du killen willst II


Image2

by Circusmonster666

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki