FANDOM


Es war ein ganz normaler Morgen. Naja, bis darauf, dass wir schulfrei hatten. Dann begann der Horror.

„Gut geschlafen, Harry?“, fragte mein Vater.

„Ja“, antwortete ich.

Meine Mutter ist vor sechs Jahren gestorben. Seitdem wohnen wir auf dem Land. Ich musste immer mit dem Bus zur Schule fahren. Zum Glück wohnt mein Freund in der Nähe am Stadtrand. Heute wollte er kommen und mir bei den Hausaufgaben helfen. Mein Freund heißt Kilian. Er ist groß, hat braune Locken und braune Augen. Wir sind beide ungefähr gleich stark, gleiche Statur. Als erstes machten wir unsere Hausaufgaben fertig. Dann sahen wir einen Film. Er durfte sogar bei mir übernachten. Wir schliefen beide ziemlich schnell ein. Es war ein anstrengender Tag.

In der Nacht wachte ich schweißgebadet auf. Ich hatte einen seltsamen Traum. Ein schwarzer Geist prophezeite mir, dass wir alle sterben würden. Kilian wachte ebenfalls auf. Er hatte den gleichen Traum. Wir bekamen es langsam mit der Angst tun. Der gleiche Traum bei zwei Personen in der selben Nacht. Das war sehr merkwürdig.

Plötzlich bemerkten wir ein Licht aus dem Wohnzimmer und hörten Schritte. Wir schlichen runter. Dort war eine dunkle Gestalt. Wir wollten schreien, doch dann sahen wir, dass es mein Vater war. Wir waren erleichtert. Er sagte, dass er einen Albtraum hatte. Die Angst schien mir ins Gesicht geschrieben, denn mein Vater fragte was mit mir los sei. Ich sagte, er solle erzählen, was in seinem Traum passiert ist. Der gleiche Traum.

Mein Vater sagte, dass so etwas sehr merkwürdig ist, aber auch, dass es nicht schlimm sei. Wenn er nur wüsste. Er schlug vor, einen kleinen Nachtausflug zu machen. Mein Vater liebte sowas. Also gingen wir.

Die Nacht war sehr schön. Die Sterne funkelten und es gab keine Wolken. Es war Vollmond. Sonst war niemand um diese Uhrzeit noch draußen. Kein Wunder.

Als wir zuhause ankamen, waren wir alle hundemüde und gingen sofort ins Bett.

Am nächsten Tag wurde es noch schlimmer. Die Straße wurde von einem Baum versperrt, den irgendein Typ gefällt hatte. Deswegen musste Kilian hier bleiben. Als wir dann den Fernseher anmachten, sahen wir einen Jungen. Er hatte eine weiße Maske, konnte aber trotzdem den Mund bewegen. Er sagte: „An alle Leute, die vor ihrer Glotze sitzen. Ihr werdet alle sterben. Mit freundlichen grüßen, Vergo.“ Kilian und ich bekamen langsam Angst. Ich könnte schwören das ich den Namen Vergo irgendwo schon einmal gehört hatte. Dann kamen die Nachrichten. Sie sagten, dass sehr viele Straßen versperrt seien. Niemand weiß, wer das war. Es waren sehr wahrscheinlich viele Leute. Wahrscheinlich ein dummer Internetstreich. Außerdem hatten angeblich alle Menschen den gleichen Traum von einem Geist, der sagt, dass alle sterben werden.

Den Rest des Tages verbrachte ich damit mir, einzureden, dass das alles nicht passiert ist.

Es half nicht, die Angst zu unterdrücken. Plötzlich hörte ich ein Krachen. Ich schaute auf und sah, dass Kilian auf mich zu kommt und schrie: “Weg hier!“ Dann sah Ich hinter ihm eine Gestalt.

Sie hatte eine Sonnenbrille auf und ein großes unheimliches Lächeln. In der Hand hielt sie eine Axt.

Der Junge schien zu kichern. Dann schlug er mit der Axt zu. Ich dachte, ich sterbe jetzt. Doch dann sprang mein Vater vor mich und wurde stattdessen getroffen. Ich wollte schreien. Das Letzte, was mein Vater sagte war: „La-uf.“ Dann starb er. Kilian zog mich weg und der Junge fing an zu lachen.

Hinter ihm sah ich noch mehr Leute. Sie hatten eine komplett weiße Maske ohne Mund und desgleichen. Sie hatten auch jeweils eine Axt. Ich rannte mit Kilian weg. Durch die Haupttür konnten wir nicht, aber durch die Hintertür. Auf der Straße sahen wir einen Van. Dort stieg ein Junge der ungefähr 20 war aus. Er packte mich und zerrte mich ins Auto. Dann schlug er mich K.O.

Ich wachte später in einem kalten und dunklen Raum auf. Neben mir saß Kilian. Wir waren beide gefesselt. Vor uns war ein Fernseher. Auf dem liefen gerade Nachrichten. Sie sagte, dass die ganze Welt von Lebewesen mit komplett weißen Masken überrannt wird. Mir stockte der Atem, als ich das hörte. Dann fiel mir ein, was Zuhause passiert ist. Ich begann zu weinen, weil mein Vater tot ist.

Nach einer ganzen Stunde kamen zwei Leute rein. Sie waren beide höchstens 20. Der eine sagte:

„Euch wird Nichts passieren.“ Der andere sagte: „Wir warten auf unseren Freund. Dann erklären wir alles.“ Ich schaute mir die Jungs genauer an. Der eine trug komplett schwarze Sachen und hatte eine blaue Maske. Sie sah so aus wie die Masken dieser Handlanger nur in Blau und mit zwei riesigen 

Jeff and EJ

Der mit der Maske und der der immer lächelt.

Löchern für die Augen. Mir lief ein Schauer über den Rücken als ich sah, dass der Junge keine Augen hatte. Aus den Augenhöhlen tropfte eine schwarze Substanz. Der andere hatte eine schwarze Hose und einen weißen Hoodie mit Blutflecken. Sein Gesicht war aber das Schlimmste. Er hatte keine Augenlider und ein sehr großes, eingeritztes Lächeln. Er hatte um seinen Augen schwarze Ringe und auch schwarzes Haar. Beide waren das Gruseligste, was Ich je gesehen hab.

Ben drowned by ren ryuki-d69ljii

Ben

Irgendwann später kam eine dritte Person rein. Sie sah so aus wie Link aus The Legend Of Zelda.

Nur er hatte komplett schwarze Augen mir roten Pupillen. Aus den Augen tropfte Blut. Er sagte:

„Ich heiße BEN. Der Junge mit der Maske heißt Eyeless Jack und der andere heißt Jeff.

Ihr habt bestimmt eine menge Fragen, aber lasst mich zuerst ausreden. Der Typ, der euch angegriffen hat, heißt Ticci-Tobi. Er und viele andere werden von einer Kreatur befehligt. Von dem Slenderman.

Er will die Welt erobern. Wir gehören nicht zu ihm. Die Meisten sind ihm nur gefolgt, weil er die, die sich ihm wiedersetzten, tötet. Deswegen hat er Smile dog getötet. Wir drei konnten fliehen. Manche wurden auch eingesperrt, weil er sie noch braucht. Er braucht The Sleeper und Vergo braucht er, um an die Öffentlichkeit zu kommen. Andere werden weggesperrt, um sie zu manipulieren. Jeff haben wir erst Gestern befreit. Die Meisten schließen sich ihm aber an. Deswegen versuchen wir so viele wie möglich, ob Mensch oder Kreatur, zu retten. Diese Leute mit Masken sind eigentlich tot. Aber mit den richtigen Waffen werden sie zu Sklaven vom Slenderman. Ich weiß es klingt sehr verrückt aber es stimmt. Sonst noch irgendwelche Fragen?“

Ich wusste nicht, was sagen soll. Doch Kilian fragte: „Wie können wir euch helfen?“ Ben sagte dann: „Ihr braucht Waffen und ein bisschen Training, dann können wir andere suchen und befreien. The Sleeper ist wichtig, denn mit ihm können wir uns besser und schneller fortbewegen.“

Kilian schwieg dann und ich hatte auch keine Frage mehr. Ben sagte dann: „Dann fangen wir mal mit dem Training an.“

Fortsetzung folgt...

Deine Bewertung dieser Pasta:

Durchschnittsbewertung:

Übersicht


Nightmareslumber2014 (Diskussion) 19:45, 20. Aug. 2014 (UTC)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki